TERRA NOVA Kuttertour am 19.08.05

Der Fernsehsender Terra Nova hatte in seiner Angelsendung Planet Today aufgerufen, sich für eine Angeltour auf dem Hochseekutter "MS Karoline" in Heiligenhafen zu bewerben. Natürlich versuchten einige fangplatz-Mitglieder ihr Glück. Uwe Buchholz hatte Glück und konnte mit einigen Angelexperten in die Ostsee stechen.
Was Uwe erlebte und was für Fotos er auf seinem Turn geschossen hat, lest ihr in seinem "Spezialbericht".

Übrigens: Die Sendung zu Uwes Bericht kommt am nächsten Sonntag (25.09.05) auf Terra Nova um 18:30 Uhr.

Alle Bilder zu dem Bericht gibt es in der fangplatz-Galerie!

Ich habe bei TERRA NOVA eine Sendung übers Hochseeangeln gesehen und, da ich es noch nicht ausprobiert hatte, folgte ich dem Aufruf, mich zu bewerben an eben solcher Tour teilzunehmen.TERRA NOVA plante mit ca. 25 Vertretern der Angelzubehörbranche und 20 Fernsehzuschauern eine Tagestour auf der Ostsee, Heiligenhafen zu veranstalten und eine ausführliche Reportage zu drehen. Kurz danach kam der Anruf von Andreas Wagenhofer: "Sie sind dabei!". Meine Hände zitterten, ich konnte es kaum glauben. Sollte ich wirklich mit Michael Schlögl, Kai Chaluppa, Horst Hennings und Dietmar Isaiasch einen Tag auf einem Boot verbringen?

Nun gingen mir Fragen über Fragen durch den Kopf. Was brauche ich? Wie komme ich dahin? Wie plane ich alles?
Also zuerst mal im Internet recherchiert. www.heiligenhafen.de. Dort fand ich dann die private Zimmervermittlung, die mir auch prompt das passende Angebot. Einen Tag später war dann die Auftragsbestätigung da. Danke! Ok, Zimmer war gebucht. Nächste Frage: Was ziehe ich an? Meine Wahl fiel auf Regenjacke, Regenhose, Gummistiefel. Schnell besorgt, noch ein Filiermesser und eine Reling-Klette gekauft, neue Schnur und, und, und...

Dann rückte der Termin näher. Donnerstag fuhren wir, meine Lebensgefährtin Regina und ich, dann von Minden nach Heiligenhafen. 3 1/2 Stunden Fahrweg von Minden später sahen wir das Meer. Leider,oder zum Glück, war das Wetter sonnig und das Thermometer machte vor 29°C nicht halt. Also Regenkleidung ade, nochmal eben was luftiges gekauft, Sonnenmilch dazu und Turnschuhe. Dann das private Zimmer aufgesucht und danach einen Stadt- und Strandbummel gemacht. Dabei gleich mal den Liegeplatz der MS Karoline ausgespäht und lecker zu abend gegessen. Natürlich das komplette Fischprogramm, da es am Donnerstag in einem Lokal am Hafen ein kalt-warmes Buffet endlos für 9,50 Euro gab.
Nun hieß es früh schlafen gehen, denn um 5 Uhr sollte die Nacht vorbei sein. Einzelheiten über die Betten erspar ich mir ;-).

Freitag 5.00 Uhr: Mühsam aufgestanden, da ich mich am Buffet verausgabt hatte und die halbe Nacht nicht schlafen konnte, dann gab es um halb 6 Frühstück und um 7 Uhr furen wir dann zum Hafen. Die meisten Teilnehmer waren schon an Bord der MS Karoline unter Kapitän Heiko Stengel und seiner Frau Claudia. Der Kameramann schlich schon umher und filmte die ersten Eindrücke. Die Sonne stand schon am Himmel als ich das Boot betrat. Kurz vor der Abfahrt wurden wir begrüßt und die Plätze ausgelost. Ich ergatterte erstmal einen Platz am Bug. Während der Abfahrt bekamen wir noch ein "Starterpaket" mit 4 Pilkern, 4 Vorfächern, einem Cappi, Feuerzeug, Kugelschreiber und 2 PLANET Angeln DVDs, sowie den Katalog des Hauptsponsors "Exori". Dann nahmen wir unsere Plätze ein und packten die Ruten und das Zubehör aus, montierten Beifänger und Pilker. Viele hatten schon Erfahrung und gaben mir vorab ein paar Tipps. Ich hatte meine Cormoran Profiline 170 in 3m Länge, meine Zebco Trophy Trophy 550 FD mit 40er gelber Monofiler und noch eine alte Ersatzrute (man weiß ja nie) vom Schwager dabei. Da die Fahrt zu den Fanggünden etwas dauerte, hatten wir die Möglichkeit ein lecker Frühstück mit Brötchen, Kaffee Rührei, Wurst und Käse zu uns zu nehmen. Dabei wurden erste Kontakte geknüpft und es war eine sehr entspannte Atmosphäre. Nach einiger Zeit fuhr das Boot langsamer. Die Spannung stieg. Alle nahmen schonmal die Ruten in die Hand warteten auf die Hupe, die signalisiert wann man angeln darf. Da, das magische Signal. Nun gings los. Auswerfen und den Pilker auf Grund sinken lassen. Das klappte schonmal gut. Nun leicht rucken und hoffen, das was beißt. Die ersten Dorsche wurden gefangen und hochgepumpt. Nach ca. 10x auswerfen ging wieder die Hupe. Alle mussten das Angeln einstellen und der Kutter fuhr weiter. Nach ein paar Stops fing ich auch den ersten Dorsch. Beim herunterlassen (hatte nun auch das Prinzip der An- & Abdrift verstanden) ruckte und zappelte es an meiner Rute. Ich pumpte den Fisch hoch. Leider war er untermaßig, so dass ich ihn zurücksetzen musste ;-((.
Nun war ich vollen Mutes! Vielleich schaffe ich es ja doch, einen der wertvollen Preise zu gewinnen? Rund um mich herum bissen die Dorsche. Manche fingen Dubletten (2 auf einmal). Plötzlich ein Ruf! Kameramann!!!

Der erste große Dorsch wurde gelandet. Irgendwas bei 70 cm!!! Ein wenig neidisch war ich schon. Kurz darauf fing jemand neben mir einen "Goldbutt". Eine Plattfischart. Sofort kam das Kamerateam mit Moderator Florian und interviewte den glücklichen Fänger. Es soll sehr selten sein, das man den auf Twister fängt. Kurz danach hatte ich 2 Dorsche im Sack und einen Untermaßigen gefangen. Dann folgte die Mittagspause. Es gab Erbseneintopf oder Schnitzel. Je nachdem, was man lieber mochte. Ich glaube der Einzige, der vor seinem Schnitzel gern ein "halbes Erbsensüppchen" haben wollte war der Florian. Es fiel der Satz: "Der glaubt wohl er kriegt hier ein 2-Gänge-Menü". Auf jedenfall war nach der ganzen Anstrengung das Essen echt super!!!
Nun, da ein neuer Fanggrund angefahren wurde hatten wir etwas Zeit um mal zu schauen, was der oder die ein oder andere gefangen hatte. Da fiel mir schon auf, das 2 Dorsche nicht gerade viel war. Im Schnitt hatte jeder ca. 3-5 Dorsche gefangen. Nach der Mittagspause wurden die Plätze gewechselt und ich stand nun an der Seite des Bootes. Irgendwie hatte ich das falsche Gerät und konnte nicht weit auswerfen, so dass sich meine Montage meist schon beim Auftreffen am Grund unter dem Schiff befand. Jetzt lief es mies für mich. Kurz nach den ersten Angelstopps fing jemand beim Einholen der Montage einen Hornhecht, ein anderer hakte kurz nacheinander 2 Makrelen in der Flanke. Und bei mir tat sich nichts mehr. Ich muss zugeben: Jetzt machte sich Enttäuschung breit! Ich hatte das Gefühl, das alle besser fangen als ich. Nun ging das Angeln langsam dem Ende entgegen. Naja, da kann man nichts machen. Gegen 15 Uhr wurde dann offiziell das Angeln beendet und alle sollten sich mit Ihrem Fang zum Heck begeben. Dort wurden dann von Horst Hennings alle 260 (!) Fische gemessen und auf die jeweiligen Fangkarten eingetragen. Die Rückenflossen wurden abgeschnitten um doppeltes Messen unmöglich zu machen. Ich hatte nur 2 und Horst Hennings sagte: "Jung, nimm dir noch 5 aus der Kiste". Super. Wenigstens hatte ich nun was für die Pfanne. Wenn auch nicht selbst gefangen... Die ersten Fänger begannen ihren Fang zu filetieren. Ich ließ mir von einer Teilnehmerin das Filetieren zeigen und habe (nach anfänglichen Schwierigkeiten) das auch ganz gut hinbekommen. Als alle gemessen waren wurden wir nach oben aufs Oberdeck gebeten, wegen der Preisverleihung. Leider bekam ich keinen der Preise. Freute mich aber für die anderen! Es gab Ruten und Rollen für die besten Zuschauerangler und Pokale für die besten Vertreter der Angelfirmen und des TERRA NOVA-Teams.

Als wir im Hafen von Bord gingen, merkte ich schon wie so ein Tag schlaucht. Regina holte mich nach ihrem Tag am Strand ab und es ging erstmal Duschen, danach legte ich mich hin. Ich glaube, das ich nach 5 Minuten schon einschlief. Abends waren wir noch etwas essen und am nächsten Morgen ging es wieder nach Hause. Ich hatte gemischte Gefühle, was eine Wiederholung betraf. Doch als ich die Filets mit Salz, Pfeffer ein wenig Mehl und Ei gebraten hatte (lt. Herr Hennings die beste Zubereitungsart) war ich total überzeugt. Sowas von lecker! Denke, das ich im Zukunft 1-2 Mal im Jahr so eine Tour machen werde.

Alles in allem war es eine Super-Fahrt. Besonderen Dank geht an den Kapitän und seine Frau für die perfekte Fahrt!

Eins muss ich noch loswerden: Enttäuscht bin ich von Dietmar Isaiasch, der nicht dabei war. Ich hätte ihn gerne kennengelernt.

Uwe Buchholz


Übrigens: Als Dankeschön für diesen Bericht erhält Uwe von fangplatz.de und unserem Partner Mondial-F einen prall gefüllten Futtereimer mit Feeder-Futter und Aromastoffen.
Ihr habt auch einen tollen Bericht für fangplatz.de und wollt dafür einen tollen Futtereimer mit Inhalt gewinnen?
Dann schickt euren Berichtsvorschlag an fangplatz.de. Für jeden publizierten Artikel setzen wir einen solchen Futtereimer aus. Also ran an die Tastatur! ;-)