OW-Angelbedarf: Aus der Szene entsprungen!

Jetzt schon drei mal war OW-Angelbedarf auf der Stippermesse in Bremen. Dahinter verbergen sich zwei junge Stipper mit einem unheimlichen Material-Sachverstand. Sie stellen bestens verarbeitetes Zubehör für den Matchangler her, was so sicher bei keinem großen Angelgerätehersteller gefunden werden kann.
Wer sind diese Leute und was haben sie? fangplatz.de hat sich alles genauer betrachtet.

OW-Angelbedarf ist bei uns Insidern der erste Messestand, der seine Wände selbst tapezierte. Das aber nicht mit irgendeiner Tapete, sondern in den schönsten Motiven. Genauso war mein erster Kontakt mit den Jungs. Aber schon damals sah man, dass da keine Dummen am Werk sind. Sie bringen einen enormen materiellen Sachverstand mit. Irgendetwas bauen können viele. Es aber richtig gut zu machen, dass können halt nur Experten. Deshalb gibt es in Deutschland ja auch eine Ausbildung und eun Berufssystem. Auch wenn das einige im Angelsektor mit vielen guten Worten gerne ausblenden möchten.

Begonnen hatte alles bei einem Bier. Irgendwie waren Mario Wensker und Dirk Ochmann mit den Produkten am Angelmarkt, die man an die Kiepe oder die Plattform anbringen konnte, nicht zufrieden. „Das war damals halt alles für unseren Geschmack zu wackelig.“ schilderte mir Mario den Anfang von OW-Angelbedarf.

Was liegt also näher, als der Versuch es besser zu machen! Schon ging die Recherche los. Was braucht der Friedfischangler am Wasser, welche Materialien sind geeignet? Es durfte ja nicht zu schwer werden, musste platzsparend im Transport sein und außerdem beständig gegen jegliche Witterungseinflüsse sein. Also wurde bald High-Tech aufgefahren. CAD war das große Zauberwort. Mittels einfacher Konstruktionen (wenn man weiß wie es geht und das Werkzeug hat) wurden Basiselemente gebaut, die jetzt zu den verschiedensten Angel-Helferlein eingesetzt werden können. Und das alles hat eine dermaßen gute Stabilität, dass ich zumindest noch nichts kaputt bekommen habe. Natürlich sind alle Anbauteile auch zu den verschiedensten Kiepenmodellen und deren Beindurchmesser kompatibel. „Die Kompatibilität versteht sich von selbst, sonst hätten wir mit unserer Idee gar nicht erst anfangen brauchen!“ erklärt mir Dirk.

Die Qualität der Arbeiten macht sich nun in ihrem Erfolg bezahlt! Viele nutzen diese Anbauteile mittlerweile wie selbstverständlich. Zu ihren Kunden zählen die Spitzenangler wie Matthias Weigang, Claus Müller sowie der neue Weltmeister Will Raison.
Den richtig großen Durchbruch hatten die Jungs sicher mit ihrem ersten Messestand in Bremen. „Danach ging bei uns die Post ab und wir wissen heute ganz genau, dass die Stippermesse unser Sprungbrett war. Darum an dieser Stelle noch mal vielen Dank an Susanne und Heinz, die uns das ermöglichten.“

Dabei wussten sie erst ein paar Tage vor ihrer ersten Messe, dass sie zu DEM Stipptreffen des Nordens einen Stand machen konnten. „Da mussten wir ins kalte Wasser springen! Auch wenn es wirklich schwer war. Aber so eine Chance bekommst Du nicht noch einmal.“ So ist auch die Tapete entstanden“ versuchen sich die findigen Konstrukteursköpfe aus der Tapeten-Nummer zu mogeln.

Obwohl sie das gar nicht brauchen. Denn auch da haben sie zur passenden Gelegenheit die richtige Lösung gefunden und einen liebevoll gestalteten Stand aus dem Nichts zutage gebracht.

Die Jungs wissen, was sie tun, doch das Tapezieren überlassen sie beruflich besser einen anderen. Sonst gibt es bald keine so schön durchdachten Anbauteile für unser schönstes Möbelstück der Welt. Der Angel-Kiepe. ;-)

fangplatz.de wird euch einige der OW-Angelutensilien in den nächsten Wochen vorstellen.

Wer die Internetseite von den Jungs mal besuchen möchte klickt sich einfach zu:

www.ow-angelbedarf.de