Diethard Schmiedecke: Unterstützer des deutschen Friedfischangelns.

Das Angeln mit den langen oder mit der Matchrute ist oft die Geburtswiege vieler neuen Innovationen. Gut also, wenn es Unterstützer für diese in Deutschland rar gewordene Angeldisziplin gibt. Einer davon ist Diethard Schmiedecke, Geschäftsführer der Fisching Tackle Max GmbH & Co. KG, die in Deutschland neben Lebendködern auch unter Anderem die Markenprodukte von Mondial-F, Tubertini und Eurobaits vertreibt.

fangplatz.de hat "Didi" bei der Handicapped WM in Potsdam getroffen und sich mit ihm unterhalten...

Didi, endlich mal wieder eine WM in Deutschland. Wie findest du das?
Das ist natürlich großartig. Das letzte mal als so etwas in Deutschland statt fand, waren wir beide noch in der Schule und zwischen uns stand ein Stacheldraht und eine Mauer. Da sieht man erst wie lange das her ist.

Aus meiner Sicht 25 Jahre. Eine lange Zeit. Woran hat es gelegen?
Ich denke, da wurde in den alten Bundesländern am Anfang der 90er Jahre ordentlich dran "gearbeitet", hat der VDSF doch mehr oder weniger ohne Grund und großen Widerstand gegen die Naturschützer klein bei gegeben.

Wie ist in den neuen Bundesländern die Situation?
Der DAV ist nach dem Mauerfall sofort sehr selbstbewusst aufgetreten und hat dabei auch seine Sicht der Dinge klar gemacht. Zu Gunsten der Angler! Sicherlich ein Grund, weshalb es auch heute noch 2 Verbände in Deutschland gibt.

Bei uns in den neuen Bundesländern hat das feine Friedfischangeln außerdem einen ganz anderen Stellenwert als in den alten Bundesländern. Hier ist jeder mit der Stipprute in der Hand und der Güster am Haken aufgewachsen. Da ist dann das Verständnis für das Angeln einfach ein ganz anderes.

Also ist es aus deiner Sicht auch kein Zufall, dass die erste internationale Veranstaltung nach langer Zeit auch in einem östlichen Bundesland statt findet?
Absolut nicht! Hier findet das Angeln "zu Gast bei vielen tausend Anglern" statt. Diese WM findet ja auch nicht weit draußen an irgend einem Kanal statt, sondern im Zentrum einer Großstadt - ohne Proteste, ohne Ärger. Das sagt doch schon alles über den Stellenwert des Angelns in diesen Regionen aus und wir sind alle glücklich darüber, dass es so ist.

Ja, das kann man wohl sagen. Und du mit deiner Firma bist als Sponsor mit bei der Handicapped WM dabei.
Ich finde es immer wichtig, dass das Angeln unterstützt wird. Das sehe ich übrigens Markenübergreifend. Hier müssen wir alle, die Verbände, die Medien und die Industrie an einem Strang ziehen! Deshalb bin ich auch bei der Handicapped WM als Unterstützer dabei.

Womit unterstützt du denn die Veranstaltung?
Zunächst unterstützt die Fishing Tackle Max GmbH die Veranstaltung. Das ist ein kleiner, aber wichtiger Unterschied.

Wir haben jedem Teilnehmer einen Setzkescher zur Verfügung gestellt, so dass alle Fische wirklich schonend gehältert werden und dann in ein arg mitgenommens Geässer umgesetzt werden können, wo sie dann für neues Leben im Wasser sorgen werden. Außerdem gab es reichlich Eimer für die Angler. Die Organisations-Teams (a.d.R. jeder Angler hat einen Begleiter) bekamen die passende Kleidung, damit sie auch erkennbar sind. Das sind alles wichtige Details, die man aber braucht.

Und was brauchten die deutschen Angler von Fishing Tackle Max?
Ja, natürlich wurden auch die deutschen Angler unterstützt. Sei es mit Futter, Köder, Kleidung, Information oder andere Unterstützungen. Bei uns in der Firma hatten alle ein offenen Ohr für die Belange unserer gehadicappten Jungs und ich denke, jeder war gut ausgestattet.

Das deutsche Team-Mitglied "Meister Eder"gehört ja auch zu unseren Team-Anglern. Du siehst, wir unterstützen die Jungs auch, wenn sie medial nicht so im Focus stehen. Da haben wir eine andere Philosophie als manch ein anderer Sponsor hier.

Also unterstützt du nicht nur diese WM?
Unsere Unterstützung geht viel weiter. Sei es die Landesverbände, die immer wieder mal mit ihren Sorgen bei uns anklopfen oder einige private Teams. Ja, sogar das A-National-Team bekommt regelmäßig ihre Köder von uns gestellt. Leider wird es von ihnen nicht immer so nach außen publiziert, aber wir wissen ja auch, dass die Organisatoren dort keine Marketingprofis sind. Trotzdem wünsche ich mir in Zukunft mehr Erwähnung auf ihren Medien. Hier muss einfach das Verhältnis stimmen!

Du bist ja selbst als Angler am Wochenende unterwegs...
Ja, und das habe ich ein Stück weit euch zu verdanken! Nachdem man mich nie so richtig für das feine Friedfischangeln begeistern konnte, bin ich jetzt sehr aktiv dabei...

Mit Erfolg! Ihr ward schon beim Anglertreff für Vereine, habt viele große Fischen gewonnen und ward auch dieses Jahr wieder als Helfer für die Greppiner beim Anglertreff aktiv.

Ja, das ist richtig! Auch hier ist wieder unsere Philosophie, dass wir markenübergreifend zusammen arbeiten möchten. Daher haben wir auch dem Mosella-Team des ASV Greppin beim Anglertreff unterstützt. Hätten wir dort übrigens geangelt, dann hätten sie uns geholfen. Nur so kommen wir im Angeln weiter!

Das ist doch eigentlich ein schönes Schlußwort. Ich wünsche deiner Firma, Fishing Tackle Max und dir für die Zukunft weiter viel Erfolg und dass du irgendwann in Deutschland auch mal eine A-WM als Sponsor (oder sogar als Angler) unterstützen darfst...
Die Wünsche nehme ich an! Bis zum nächsten mal.

Das Interview führte Michael Schumm (fangplatz-Alias: schummi)

Fishing Tackle Max im Detail:

Ihr möchtet mehr über Fishing Tackle Max und die Aktivitäten erfahren?

Dann schaut euch diesen "Home-Story" Artikel von fangplatz.de an.