Kunstköder: Fluorocarbon Vorfach-Bau für Räuber

Das Hauptaugenmerk beim Kunstköderangeln liegt fast immer auf dem Köder. Die Färbungen, die Größen und die Köder-Teilungen werden heiß diskutiert, die Vorfachmaterialien oder Dicken kommen dagegen meist nur noch als Randnotiz vor. Doch gerade hier entscheidet sich Erfolg und Misserfolg. Das Vorfach muss viele Eigenschaften mitbringen, damit der Köder sich im Wasser möglichst frei bewegen und dabei wirklich alle Stärken ausspielen kann. Zudem sollte das Vorfach so verarbeitet werden, dass es keine Beschädigungen bei der Erstellung davon trägt.

Wir haben Alex Cruz bei seinen Erstellungsarbeiten von Fluorocarbon- und Stahlvorfächern zum Angeln mit Gummifisch, Wobbler und Blech genau auf die Finger geschaut.

Wissenswertes zum Fluorocarbon

Es gibt die Mähr, dass Fluorocarbon-Schnur im Wasser unsichtbar ist und daher sich als Vorfachschnur in direkter Nähe zum Köder besonders eignet. Dieses ist aber nur bedingt richtig. Denn Fluorocarbon ist im Wasser leider nur bedingt unsichtbar, dafür aber immer ein wenig steifer als herkömmliche monofile Schnur. Allerdings ist es geschmeidiger als Stahl und widerstandsfähiger und dehnungsärmer als herkömmliche monofile Schnur, weshalb es für das Kunstköderangeln mit geflochtener, stark sichtbarer Hauptschnur zu einem heißen unsichtbaren Vorfach-Gefährten beim Kunstköderangeln auf Barsche, Rapfen und Zander macht.

Hechtgefahr?
Solltet ihr aber in eurem Gewässer auch mit ordentlichen Hechten rechnen können, empfiehlt sich beim Kunstköderangeln ein Stahlvorfach. Den spitzen Hechtzähnen ist keine Schnur auf Dauer gewachsen. Je nachdem, wo ihr den Fisch hakt, machen die scharfen Zähne aus eurem Vorfachmaterial kurzen Prozess wenn es aus monofiler- oder Fluorocarbon-Schnur besteht.

Wikipedia über Fuorocarbon...

Fortsetzung folgt...

In dieser Bilderserie hat euch Alex Cruz erklärt, wie ihr einen sich frei bewegenden Karabiner an ein Fluorocarbon-Vorfach bekommt, ohne dass sich die Tragkraft der Schnur durch einen Knorten sonderlich verringert.

In der nächsten Bilderserie wird Alex euch erklären, welche Möglichkeiten ihr habt, dieses Flourocarbon-Vorfach sicher an eine geflochtene Hauptschnur zu befestigen.

Zum nächsten Teil

Autor Alex Cruz

Alex Cruz ist begeisterter Raubfischangler und in Köln/Bonn extrem aktiv. Er kennt den Rhein und viele der umliegenden Seen wie seine Westentasche. Neben der Angelei mit meist japanischem Gummis und Wobblern "kann er aber auch Friedfisch", wie er es so hübsch ausdrückt. Man findet ihn daher auch mal mit der Feeder-Rute am Gewässer, wenn er "ausspannen" möchte...

Hier findet Ihr Alex auf Facebook.com...