Kleiner Eisangel-Experte ganz groß!

Uns ist bekannt, dass fangplatz.de schon den einen oder anderen Angler wieder an sein altes Hobby herangeführt hat und dass viele Einsteiger ihre ersten Angel-Schritte bei der fangplatz.de Prüfungsvorbereitung stabilisierten.
Diese kurze Geschichte erzählt, wie sich ein kleiner Mann, angeregt von den Dreharbeiten zum Film des Eisangel-Artikels im fangplatz-Clubheft Nummer 4 zum großen Experten aufschwang.

Wer das Clubheft Nummer 4 gelesen hat, der kennt die Eisangelgeschichte sicher schon. An unserem Angeltag war es eiskalt, was Jörg Iversen und mich nicht von unserem Vorhaben abbringen ließ, diesen Artikel doch durchzuziehen.

Während unserer Arbeitszeit bemerkte ich schon Jonathan, den kleinen Sohn des Forellensee-Betreibers, wie er aufgeregt an der Fensterscheibe hin und her sprang. Kaum öffnete sich die Tür einen Spalt weit, schlüpfte der kleine nimmermüde Junge durch, um unser Treiben hautnah zu beobachten und mit dem einen oder anderen selbstbewussten Kommentar zu begleiten. Dabei kam nie ein Zweifel auf, wessen Sohn sich da so fachmännisch einbrachte. Da hat Boris Wagner ganze Arbeit geleistet...

Jonathan war auf jeden Fall von unserer Story schon begeistert bevor sie geschrieben war.

Der nächste Tag
Trotz aller Kälte bekamen wir alles schön sauber in die etwas gefrorenen Kästen und reisten gegen Nachmittag wieder ab. Für uns war der Drop gelutscht. Ich musste "nur noch" alles in Worte fassen und den Film dazu schneiden. Genug Arbeit, aber das konnte ja alles im Warmen geschehen.

Für Jonathan war aber noch längst nicht alles erledigt! Von nun an terrorisierte er seinen Vater. Schon am Abend wollte der kleine Mann erst ins Bett gehen, nachdem ihm der Vater versprach mit ihm am nächsten Morgen Eisangeln zu gehen.

Mit dem ruhigen Gedanken, dass morgen sicher alles wieder vergessen sei, machte Boris dieses Versprechen auch. Aber natürlich kam alles ganz anders.

Um 6 Uhr schlürte Wagner-Junior schon durch die Wohnung, suchte das Angelmaterial seines Vaters zusammen und präparierte auf seine ganz eigene individuelle Art das Gerät. Dabei versäumte er auch nicht, das für sein Vorhaben wichtige Personal "pünktlich" zu wecken. Es kam an diesem Morgen kein Zweifel auf: Jonathan war angelfertig und Boris konnte ihn nur noch bis nach dem Frühstück vertrösten.

Endlich ging es los!
Dann aber musste es raus gehen. Allerdings machte Jonathan seinem Vater gleich klar, dass etwas Wichtiges noch fehlen würde. Es war die Kamera, die auch dabei sein musste. Jonathan wollte nämlich nicht nur Angeln, sondern auch so eine Geschichte wie die Angler gestern schreiben.

Also hieß es für Boris, dass er seine Fotokamera startklar machen sollte und dann konnte es wirklich losgehen. Ein Angeltag der besonderen Art begann.

Der kleine Mann gab über 2 Stunden genaue Regie-Anweisungen wie der erwachsene schummi. Er zeigte dem Papa, wie er wo zu angeln hat, wie er sich die Bilder vorstellte und kontrollierte nach jedem Schnappschuss den Erfolg oder Misserfolg der Aktionen, um vieles einfach schnell zu wiederholen, wenn es ihm nicht zusagte. Dabei war Jonathan bei weitem nicht so kälteempfindlich wie seine erwachsenen Vorbilder, was jetzt der Vater ertragen durfte.

Trotzdem bekam der kleinste Eisangel-Experte aus Deutschland seine Story in den Kasten und schickte sie sehr professionell an die Redaktion von fangplatz.de.

Urteilt einmal selbst. Wir sind uns sicher, dass wir von Jonathan in den nächsten Jahren sicher noch viel hören werden und wer weiß... Eventuell ist er ja mal der fangplatz.de Autor wenn der schummi und der Jörg im gesegneten Alter und bei kaltem Wetter vor dem Ofen sitzen und von den alten Eisangel-Zeiten schwärmen...